MAT22 vom 21.09.2019

...angefangen hat alles mit Zählen, Messen und Berechnen...
Antworten
SophieW22
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 09.06.19 11:25

22.09.19 08:40

Detailaufgaben:
A1: LGS lösen (zuerst bruchfrei machen)
A2: Winkel zwischen drei Vektoren berechnen (waren dieselben wie in der MK)
A3: Nullstellen mit Polynomdivision bestimmen (zwei Nullstellen waren gegeben, beide prüfen und mit der richtigen die anderen beiden berechnen)
A4: es war eine Summe aus zwei Brüchen als Funktion gegeben, die "in technischen Geräten kein Schaubild liefert"
a) hier sollte man eine Wertetabelle mit 0, 1, 2 machen (bei mir kam für alle Werte 0 raus)
b) die Funktion mit Polynomen darstellen und anschließend kürzen (bei mir hat sich alles gekürzt bzw. aufgelöst)
((x^2 -1) / x+1) + (1-x^2 / 1+x ) --> ich glaube, dass es diese Werte waren, bin mir aber nicht mehr sicher.

Komplexaufgaben:
1. gebrochenrationale Funktion vierten Grades
a) Nullstellen bestimmen (am besten mit Substitut x^2=z --> war aber nicht in der Aufgabenstellung gegeben)
b) Definitionsbereich und Polstelle bestimmen
c) Symmetrieeigenschaften
d) Wertetabelle anlegen und die Funktion zeichnen
e) Asymptote im Unendlichen berechnen und diese ebenfalls zeichnen

2. Hyperbelfunktion und irgendwas mit Grenzwerten

3. Komplexe Zahlen und Matrizen
a) mit den beiden komplexen Zahlen rechnen und die dritte Wurzel ziehen, alles in Polarform und zeichnen --> war exakt wie in der MK
b) Matrix A gegeben und Matrix B berechnen (B= A x A)
c) Determinante von A und B berechnen --> wie in der MK die Determinante von A einfach quadrieren
d) Matrix C gegeben und von dieser die Inverse berechnen


Alles in allem war die Klausur super zu schaffen. Wenn man die Musterklausur ein paar Mal durchrechnet und sich die Rechenabläufe gut einprägt, kommt man auch zeitlich sehr gut hin.
Besonders hilfreich sind Taschenrechner, mit denen man Wartetabellen erstellen kann. Das spart sehr viel Zeit.
Antworten