STL01 am 21.04.2018 in FFM

Zwei Juristen, drei Meinungen ;-)
...kein Anspruch auf Gegenleistung

STL01 am 21.04.2018 in FFM

Beitragvon NiSa » 07.06.18 20:21

Hallo zusammen,
bei meinem 2. Vesuch habe ich nun eine 1,7 geschafft.
Erstmal zur Beruhigung, am Anfang habe ich nichts verstanden und war wirklich super aufgeregt vor der Klausur.
Aber Übung macht einen sicherer, irgendwann versteht man es dann auch. :D

Anbei eine kurze Zusammenfassung was ich gelernt habe:

Die Skripte habe ich durchgearbeitet, da diese wichtig sind um die Querverweise in den Gesetzestexten zu machen.
Diese sind sehr hilfreich, sobald man das Prinzip verstanden hat. Man muss eigentlich nur wissen wo man anfängt, der Rest erklärt sich nach einiger Übung von alleiune.

Die Zusammenfassung der Detailfragen hier im Forum habe ich jeden Tag ein paar durchgelesen/gelernt, da kamen auch 4 in der Klausur dran.

Dann habe ich die Musterklausuren & Aufgaben aus dem Forum (im AKAD Modulforum) 3-4 mal durchgearbeitet. So versteht man das Prinzip am Besten.

Die Vorbereitungsempfehlung & Klausurfragen sind von einem Studienkollegen, der im Januar geschrieben hat. Bei mir waren die Themen in der Klausur schon wieder anders aufgeteilt.

Ich habe auch das Studienheft 3 ausführlich geübt, da hier wirklich viele Infos drin sind & du ganz genau die Lösungswege aufgezeigt bekommst.
Es ist sehr ausführlich, aber so bekommt man ein Gefühl dafür, wie man vorgehen muss.

Anbei die Klausur vom April:

Detail:
1) Steuer den Fällen zuordnen (SchenkungsSt, KiSt, AbgeltungsSt, GrunderwerbsSteuer sowas alles..)
2) Merkmale von Steuern (Nr. 1 der Definitionsaufgaben) + Angabe des Paragraphen
3) Etwas zur Abgabenordnung - man musste Zuschlag & Säumnis berechnen
4) Steuerstraftaten & Steuerordnungswidrigkeiten - Paragraphen nennen und Beispiele (die Beispiele kannst Du Dir einfach als Querverweis reinschreiben)
Die letzte fällt mir nicht mehr ein.

Komplex I
UST & GewerbeSteuer

Gewerbesteuer war die gleiche Aufgabe wie die, die der Prof. ins Online Forum gestellt hat (hier im Anhang) also mit den 4 Fällen ob Sie gererbesteuerpflichtig sind & einmal Berechnung der GewSt mit den Aufwendungen die schon gemacht wurden (Man muss also erst den Gewinn korregierien, dann Hinzurechnung + Kürzungen etc)
UST war sehr komplex, daher habe ich diese Aufgabe nicht gewählt
Es wurde aber auf jeden Fall gefragt was die Merkmale der UST sind (also was man alles untersuchen muss) und welche steuerfreien Umsätze es gibt.

Komplex II
KSt + ESt

Nr. 1 gab 3 Punkte
1) Es war von einer Frau die Rede, die 5 Monate in Deutschland gelebt hat und 7 Monate in FRA & ob Sie uneingeschränkt ESt pflichtig sei - das hat was mit dem ständigen Wohnsitzt zu tun (steht in der AO) + vorher sagen das Sie eine natürliche Person ist & UST pflicht gem §1 UstG -> daher ist Sie nicht uneingeschränkt ESt pflichtig in DE (da weniger als 180 Tage aufeinander folgender Aufenthalt in DE)
2) Weiß ich leider auch nicht mehr...
3a) Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung berechnen (11 Punkte)
Das war recht einfach, hier muss man wissen das Werbungskosten (Finanzierungskosten, Verwaltungskosten, Abschreibungen & Instandhaltung sind) - bei den Abschreibungen in §7 ist auch beschrieben, dass Du vom Anschaffungswert immer Grund&Boden abziehen musst und davon dann meistens 2% absetzen darfst
3b) Dann wurde noch gefragt ob negative Einkünfte aus V&V verrechenbar sind mit anderen Einkunftsarten (1 Punkt)
• Ja die negativen Einkünfte bzw. verluste können mit Überschüssen/gewinnen anderer Einkunftsarten verrechnet werden (dies wird auch vertikaler Verlustausgleich genannt)
4a) Das war eine komische Aufgabe, hier ging es um Körperschaft & wie das die Besteuerung mit der Unternehmensform zusammenhängt
- da habe ich einfach erklärt das es sich bei den Körperschaften um juristische Personen sind & diese nach dem KSt-Gesetzt nach §1 uneingeschränkt steuerpflichtig sind – dann noch ein paar Körperschaften als Beispiel aufgezählt (Stehen alle im §1 KSt)
Und das Personengesellschaften natürliche Personen und somit Est-pflichtig sind
4b) Hier wurde dann danach gefragt wer uneingeschränkt KSt-pflichtig ist und wer eingeschränkt KSt pflichtig ist
Aufgaben 4 gab 6 Punkte
5) KSt berechnen (10 Punkte)
Dann kam auf jeden Fall noch die Berechnung zur KSt, die war auch ähnlich wie die Aufgaben die der Dozent eingestellt hatte & glaube in einer Musterklausur war Sie auch ähnlich drin.
Der Gewinn war angegeben mit 1.350.000€ - in der einen Richtlinie (KStR) ist das Rechenschema dazu dargestellt, ist also relativ einfach ☺
Man muss eig nur im 10 KStG prüfen, was keine Aufwendungen sind & diese wieder dazu rechnen; gleiches gilt für §4 EstG
Danach dann die abziehbaren Aufwendungen (Spenden) nach §9 KStG wieder abziehen (da Spenden nie Aufwendungen sind, werden diese immer zum Gewinn dazu gerechnet).
6) Zinsschrankenregelung (5 Punkte glaube ich)
a) Schema erklären (3 Stufen)
b) Welchen Zweck soll die Zinsschrankenregelung erfüllen?
Dateianhänge
STL01 Zusammenfassung.pdf
Detailaufgaben
(1.01 MiB) 317-mal heruntergeladen
Vorbereitungsempfehlung STL01.docx
von meinem Studienkollegen
(17.23 KiB) 328-mal heruntergeladen
Klausurfragen STL01.docx
von meinem Studienkollegen
(13.87 KiB) 348-mal heruntergeladen
NiSa
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 16
Registriert: 05.11.16 12:35

Zurück zu Recht und Steuern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast