WIR02 am 18.11.17

Zwei Juristen, drei Meinungen ;-)
...kein Anspruch auf Gegenleistung
Antworten
Swienny
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.06 11:00

20.11.17 08:59

Hallo zusammen,

an folgendes kann ich mich noch erinnern, bitte ergänzen:

Detailaufgaben
1. Unterschied der Anspruchsvoraussetzung und Rechtsfolgen zwischen §280/286 und 281 (glaube ich)
2. in welchem rechtlichen Zusammenhang stehen Gattungsschuld und Unmöglichkeit zueinander
3.
4.

Komplexaufgabe:
1. Themen um Miete mit anschließendem Kauf und Mängel, habe ich nur überflogen weil keinen Schimmer von dem Thema
2.1 Biohof-Besitzer kauft Restposten Rostschutzfarbe, streicht alles (selber), dann rostet alles nach 18 Monaten, Farbe war bei Verkäufer falsch gelagert, Anmerkung des Verkäufers: keine Mängelrechte, Entrostung kostete später 4.500 Euro - welche Möglichkeiten hat der Käufer? (20 Pkt)
2.2 Der Käufer zündet sich Zigarette beim Streichen an, alles geht in Flammen auf,Käufer erleidet Verbrennungen, Farbe war hochentzündlich, der zuverlässige Angestellte vom Verkäufer hatte vergessen den Beipackzettel zu übergeben wo das drauf stand. Welche Möglichkeiten hat der Käufer, nach Schmerzensgeld war aber nicht gefragt (15 Pkt)
2.3 Abwandlung von 2.2: was wäre gewesen wenn Käufer durch eine Fachzeitschrift von der Entflammbarkeit erfahren hätte (5 Pkt)

Meine Erfahrung:
das A und O ist der Einstieg in die richtigen Anspruchsgrundlagen. Dabei ist es zum Einen wichtig innerhalb vom Kaufrecht die einzelnen Anspruchsgrundlagen zu kennen, und zum Anderen sich darüber klar zu sein das es darüberhinaus auch mögliche Anspruchsgrundlagen aus dem Sachenrecht und unerlaubte Handlung gibt. Da hat es bei mir ein bisschen gedauert bis ich das geschnallt habe. Und dann: übt alle Musterklausuren und Übungen aus dem roten Buch immer wieder und versucht genau die Unterschiede zu verstehen der einzelnen Anspruchsgrundlagen und deren Anspruchsvoraussetzungen, z.B. 437 / 440 / 281 mit 280 ist was anderes als der direkte Einstieg über 280 i.V.m. 241 (2).
Achso: und ganz wichtig: pflegt Euer BGB unbedingt konsequent mit Querverweise auf die anderen Paragraphen!!! Man kann sich unmöglich alles merken, aber die Querverweise helfen gewisse Dinge zu berücksichtigen die einem sonst vielleicht durchrutschen würden.

Viel Erfolg :)
Antworten