Allgemeine Vorgehensweise

dem Ingenieur ist nichts zu schwere - er überbrückt die Flüsse und die Meere
Antworten
Ifri
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 21.11.21 17:40

25.11.21 10:08

Hi, mal eine Frage ich die Runde:

Ich habe mit Maschinenbau Industrie 4.0 angefangen und mit gleich mal 5 Module zuschicken lassen:
BWL20, FTE01, MAT22, PRG21 und SQF24
Bei SQF habe ich bereits die ersten 2 Onlineseminare durch und habe noch das Aufbauseminar zur wissenschaftliche Arbeit.

Konzentriert Ihr euch auf 1 Modul komplett, also z.B. erst SQF24 inkl. Assignment (dieses nervt mich persönlich total)
Oder mischt Ihr 1-5 Module um Abwechslung zu bekommen?

Würde mich mal interessieren
Benutzeravatar
Rouge
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 02.02.18 13:02

25.11.21 12:43

Ich habe mich immer auf ein Modul konzentriert, ab und zu auch auf zwei. Mehr war bei mir in Vollzeit nicht drin ^^
Wirtschaftsingenieurswesen B.A
AUT20;STA22;KON24;BEWIWP;ELT20
Done:SQF24;MAT22;FTE01;PRG21;BWL20;MAT23;PER21;PHY20;WST20;IKM01;TME05;ANS41;KLR21; UFU49; IUF20; KON20; EFT03; WIRD28; SQF41;LPM41;PRD20
ReenW
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 09.07.20 12:49

25.11.21 18:26

Servus und herzlich Willkommen,

also ich bin jetzt am Ende des dritten Semester und bearbeite in der Regel auch jedes Modul nacheinander. Ab und zu (vor allem bei TOK oder Präsenzklausuren) kann es mal vorkommen, dass ich mit einem neuen Modul anfange, obwohl ich die Prüfung noch nicht geschrieben habe.
Bei SOK Modulen bearbeite ich aber ausschließlich ein Modul und fange erst nach der SOK mit einem Neuen an.

Das muss aber im Endeffekt jeder für sich selber herausfinden, was einem besser liegt...

Viel Spaß und viel Erfolg beim Studium.

LG
brotzeit
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 17.05.20 18:50

25.11.21 23:10

Ich bearbeite in Vollzeit auch immer zwei Module parallel und schreibe pro Monat im Schnitt eine Klausur. Ich habe es mal mit 3 Modulen versucht, aber das war mir zu viel. Ich habe mit 2 Modulen durch die Abwechslung den größten Lernerfolg, mit nur einem Modul ist es mir einfach zu langweilig. Durch den Wechsel bleiben bei mir die Inhalte beider Module besser hängen.
Die ersten paar Stunden des Tages wiederhole ich und bereite mich auf die Klausur des ersten Moduls vor und in der zweiten Tageshälfte erarbeite ich mir den Stoff des neuen Moduls in Form von Lesen, Zusammenfassungen und Karteikarten.
Wenn die Klausur des ersten geschrieben wurde, aktiviere ich das nächste und der Zyklus beginnt von vorn.

Ich studiere E-Technik und es hat bis ins vierte Semester super so funktioniert. Bis jetzt war ich mit der Vorbereitung immer zu früh fertig, aber das kann man vorher immer schwer einschätzen wie lange man braucht. Lieber Wiederhole ich ein wenig länger, als Druckbetanken vor der Klausur.

Nur zur Einschätzung, ich schreibe meine Zusammenfassungen und Karteikarten alle selbst und nutze vor der Klausur noch die Altklausuren dieses Forums.
Antworten