BIL03 07.02.2015

...planmässig, lückenlos und ordnungsgemäss bitte hier alle Themen zur Buchführung und Bilanzierung posten.

BIL03 07.02.2015

Beitragvon BiBu82 » 07.02.15 12:06

Hallo zusammen,

zur heutigen Klausur - es war dankbarer Weise eins zu eins die aktuelle Musterklausur aus dem Campus! :D

Falls die Musterklausur irgendwann mal abgeändert werden sollte, hier trotzdem einfach mal die Fragen zusammenkopiert:

Aufgabe 1.1 (4 Punkte)
Am 01.01.01 wird die Y-AG durch 10 Gründer errichtet. Die Gründer übernehmen die zum Mindestnennbetrag von 1.-€ gestückelten Aktien von je 5.000 Stück zum Kurs von 110%. Die Unternehmung nimmt ihren Betrieb sukzessive auf. Es muss deshalb zunächst nur der Betrag der gesetzliche Mindesteinlage durch Überweisung auf das Bankkonto der Unternehmung erbracht werden. Die ausstehenden Einlagen werden zunächst nicht eingefordert. Die Gründungskosten von 10.000.-€ werden vom Bankkonto beglichen und sind laut Satzung von der AG zu tragen.
Entwickeln Sie die Gründungsbilanz!

Aufgabe 1.2 (4 Punkte)
Beschreiben Sie die einzelnen Schritte im Ablauf der Gründung einer GmbH!
Beschreiben Sie die Möglichkeiten zur Sachgründung bei einer GmbH!
Wie wird in der Vorgesellschaft gehaftet?
Welche Probleme ergeben sich dabei?

Aufgabe 1.3 (4 Punkte)
Wie wird ausstehendes (nicht eingezahltes/eingefordertes/nicht eingefordertes: hier bitte kurzen Überblick und Erläuterung) Eigenkapital bei einer AG bilanziert?

Aufgabe 1.4 (4 Punkte)
Zu welchem Zweck werden Ergänzungsbilanzen erstellt? Erläutern Sie kurz das Wesen dieser Bilanzen!

Aufgabe 1.5 (4 Punkte)
Was versteht man unter einer zwei-stufigen-Sanierung?

2. Komplexaufgabe:
Gründungsbilanz (20 Punkte)

S, Z und L gründen zum 1.8.01 eine GmbH. Das Stammkapital soll 200.000.-€ betragen.
Davon übernehmen:
S 100.000.- Z 20.000.- L 80.000.-

Eingebracht werden:
S
Bebautes Grundstück
Verkehrswert 58.000.-
Finanziert mit Bankkredit von 7.200.- €. Zinssatz: 8% Zinstermine: April/Oktober
Maschinen 21.000.-
Betriebsausstattung 10.000.-
Waren 15.000.-
Rest durch Banküberweisung

Z
Patente 9.000.-
Bankguthaben 7.000.-
Nach 6 Monaten 4.000.-

L
5% Anleihen Nennwert 80.000.- Tageskurs 90% Anlagevermögen
Rest Banküberweisung

Gründungskosten 6.000.-€ durch Banküberweisung
Für Grundstück: Grunderwerbsteuer 3,5% Notargebühren: 2970.-€

Aufgabe:
Erstellen Sie die Gründungsbilanz

3 . Komplexaufgabe:
Sanierungsbilanz (20 Punkte)
Die R-AG hat folgende Sanierungseröffnungsbilanz erstellt:

Aktiva
Grundstücke und Bauten 1.800.000
Anlagen 2.460.000
Finanzanlagen 100.000
Vorräte 340.000
Gewinnrücklagen 50.000
Forderungen LuL 130.000
Bank 70.000
Bilanzsumme 4.900.000

Passiva
Gezeichnetes Kapital 2.000.000
Ausstehend -50.000
Eingefordertes Kapital 1.950.000
Kapitalrücklage 200.000
Gewinnrücklagen 50.000
Bilanzverlust -1.050.00
Rückstellungen 365.000
Verbindlichkeiten Banken 2.200.000
Verbindlichkeiten LuL 1.005.000
Sonstige Verbindlichkeiten 180.000
Bilanzsumme 4.900.000

Es werden folgende Sanierungsmaßnahmen beschlossen:
Einforderung der ausstehenden Einlagen.
Kleingläubiger mit Forderungen von insgesamt 5.000.- € werden voll befriedigt.
Großgläubiger verzichten auf 30% ihrer Forderungen.
Die Pensionsrückstellungen (365.000.-) werden aufgelöst.
Soweit erforderlich zur Verlustabdeckung Zuzahlung der Anteilseigner.
Emission einer 5%igen Anleihe im Nennwert von 1.500.000.-€; Ausgabekurs 95%; Rückzahlung zu 103%; 80% des gezeichneten Betrags gehen auf dem Bankkonto zur Tilgung des Kredits ein.

Aufgabe: Wie sieht die Bilanz nach Durchführung der Sanierung aus?

4. Komplexaufgabe:
Liquidation einer OHG (20 Punkte)
Der Liquidator der D OHG hat folgende Liquidations-Eröffnungsbilanz erstellt:

Aktiva
Grundstücke 220.000.-
Gebäude 110.000.-
Maschinen 180.000.-
Geschäftsausstattung 80.000.-
Vorräte 110.000.-
Forderungen 91.200.-
Kasse 10.000.-
Bank 20.000.-
Bilanzsumme 821.000.-

Passiva
Kapital D 400.000.-
Kapital P 200.000.-
Darlehen 110.000.-
Verbindlichkeiten 111.200.-
Bilanzsumme 821.000.-

Im Rahmen der Liquidation ergibt sich Folgendes:
- Verkauf der Vorräte zu 130.000.- + USt
- Barverkauf der Maschinen zu 190.000.- +USt
- Grundstücke und Gebäude werden gegen Barscheck für 380.000.- + USt verkauft
- Begleichung des Darlehens durch Banküberweisung
- 85.400.- der Forderungen gehen am Konto ein. Rest uneinbringlich (USt 16%)
- Begleichung der Verbindlichkeiten durch Banküberweisung
- Verkauf bar der Geschäftstausstattung für 70.000.- + USt
- Einzahlung auf Bankkonto 190.000.-
- Liquidationskosten bar 13.000.- + USt
- Überweisung der USt Zahllast

Erstellen Sie die Liquidations-Schlussbilanz!
Verteilen Sie den L-Gewinn analog den Kapitalanteilen!
Diplom-Kaufmann (FH) seit 23.09.2016
Controlling / Bilanzmanagement / Betriebliche Steuerlehre
Benutzeravatar
BiBu82
Forums-Profi
Forums-Profi
 
Beiträge: 102
Registriert: 05.03.11 16:38
Wohnort: Hannover

Re: BIL03 07.02.2015

Beitragvon Goldmakler » 07.02.15 19:28

Vielen Dank, dass du die Hauptstudiumklausuren postet :D :D
Dipl.-Kaufmann (FH)

Grundstudium: abgeschlossen

Hauptstudium: Controlling/ Produktion/ Personal

Abgeschlossen: BWL08, ANS08, ANS05, ANS03, ANS06, CON01, KLR02, PMW02, PMW01, PER01, PER05, UFU09, PER06
Aktuell: Projektbericht
Nachfolgend: Diplom-Arbeit
Benutzeravatar
Goldmakler
Forums-Profi
Forums-Profi
 
Beiträge: 156
Registriert: 18.05.13 15:46
Wohnort: Kassel


Zurück zu Buchführung/Bilanzierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast