BIL03 Klausur 02.05.2015

...planmässig, lückenlos und ordnungsgemäss bitte hier alle Themen zur Buchführung und Bilanzierung posten.
Antworten
Phixa
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 16.06.13 18:19

03.05.15 14:21

Hallo,

die Klausur gestern war bis auf 1 Detail und 1 Komplexaufgabe fast identisch mit der Musterklausur.

Aufgabe 1.1 (4 Punkte)
Am 01.01.01 wird die Y-AG durch 10 Gründer errichtet. Die Gründer übernehmen die
zum Mindestnennbetrag von 1.- € gestückelten Aktien von je 5.000 Stück zum Kurs von
110%. Die Unternehmung nimmt ihren Betrieb sukzessive auf. Es muss deshalb
zunächst nur der Betrag der gesetzliche Mindesteinlage durch Überweisung auf das Bankkonto
der Unternehmung erbracht werden. Die ausstehenden Einlagen werden zunächst nicht
eingefordert. Die Gründungskosten von 10.000.-€ werden vom Bankkonto beglichen und sind laut
Satzung von der AG zu tragen.
Entwickeln Sie die Gründungsbilanz!

Aufgabe 1.2 (4 Punkte)
Beschreiben Sie die einzelnen Schritte im Ablauf der Gründung einer GmbH!
Beschreiben Sie die Möglichkeiten zur Sachgründung bei einer GmbH!
Wie wird in der Vorgesellschaft gehaftet?
Welche Probleme ergeben sich dabei?

Aufgabe 1.3 (4 Punkte)
Wie wird ausstehendes (nicht eingezahltes/eingefordertes/nicht eingefordertes: hier bitte
kurzen Überblick und Erläuterung) Eigenkapital bei einer AG bilanziert?

Aufgabe 1.4 (4 Punkte)
Zu welchem Zweck werden Ergänzungsbilanzen erstellt? Erläutern Sie kurz das Wesen dieser
Bilanzen!

Aufgabe 1.5 (4 Punkte)
Erklären sie das Wesen der Stillen Gesellschaft. Legen Sie den Unterschied zwischen typischen und atypischen Gesellschafter dar.
Was ergibt sich hinsichtlich auf die steuerliche Behandlung?


2. Komplexaufgabe: Gründungsbilanz (20 Punkte)
Aufgabe: Erstellen Sie die Gründungsbilanz!
S, Z und L gründen zum 1.8.01 eine GmbH. Das Stammkapital soll 200.000.- € betragen.
Davon übernehmen: S 100.000.-
Z 20.000.-
L 80.000.-
Eingebracht werden:
S Bebautes Grundstück Verkehrswert 58.000.-
Finanziert mit Bankkredit von 7.200.- €. Zinssatz: 8% Zinstermine:
April/Oktober
Maschinen 21.000.-
Betriebsausstattung 10.000.-
Waren 15.000.-
Rest durch Banküberweisung
Z Patente 9.000.-
Bankguthaben 7.000.-
Nach 6 Monaten 4.000.-
L 5% Anleihen Nennwert 80.000.- Tageskurs 90% Anlagevermögen
Rest Banküberweisung
Gründungskosten 6.000.-€ durch Banküberweisung
Für Grundstück: Grunderwerbsteuer 3,5% Notargebühren: 2970.-€
Aufgabe: Erstellen Sie die Gründungsbilanz!

4. Komplexaufgabe: Liquidation einer OHG (20 Punkte)
Der Liquidator der D OHG hat folgende Liquidations-Eröffnungsbilanz erstellt:
Aktiva Passiva
Grundstücke 220.000.- Kapital D 400.000.-
Gebäude 110.000.- Kapital P 200.000.-
Maschinen 180.000.- Darlehen 110.000.-
Geschäftsausstattung 80.000.- Verbindlichkeiten 111.200.-
Vorräte 110.000.-
Forderungen 91.200.-
Kasse 10.000.-
Bank 20.000.-
821.000.- 821.000.-
Im Rahmen der Liquidation ergibt sich Folgendes:
- Verkauf der Vorräte zu 130.000.- + USt
- Barverkauf der Maschinen zu 190.000.- +USt
- Grundstücke und Gebäude werden gegen Barscheck für 380.000.- + USt verkauft
- Begleichung des Darlehens durch Banküberweisung
- 85.400.- der Forderungen gehen am Konto ein. Rest uneinbringlich (USt 16%)
- Begleichung der Verbindlichkeiten durch Banküberweisung
- Verkauf bar der Geschäftstausstattung für 70.000.- + USt
- Einzahlung auf Bankkonto 190.000.-
- Liquidationskosten bar 13.000.- + USt
- Überweisung der USt Zahllast
Erstellen Sie die Liquidations-Schlussbilanz!
Verteilen Sie den L-Gewinn analog den Kapitalanteilen!

NEUE KOMPLEX!!! habe ich nur kurz überflogen

hier ging es um eine Fusion 2er AGs mit Berechnung des Umtauschverhältnisses von Aktie a in Aktie b.

Hoffe euch hilft das was.
Gruß
Spacko88
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 08.03.09 10:50
Wohnort: Rottweil
Kontaktdaten:

01.08.15 14:08

Super, Danke für die Infos.!
Antworten