BIL02 07.11.2015

...planmässig, lückenlos und ordnungsgemäss bitte hier alle Themen zur Buchführung und Bilanzierung posten.

BIL02 07.11.2015

Beitragvon BiBu82 » 07.11.15 14:42

Hallo,

hier kurz zusammengefasst die Klausur von heute. Vorweg 5 Detailaufgaben á 4 Punkte sowie 2 Komplexaufgabe á 20 Punkte. Somit mussten alle Aufgaben bearbeitet werden und man konnte nicht zwischen Komplexaufgaben wählen. Das fand ich relativ viel für 20 Punkte, gerade im Vergleich zur Musterklausur, wo es für ähnliche Komplexaufgaben insgesamt 40 Punkte gegeben hat. Naja, hier meine Erinnerung:

Detail:

- EBITDA erklären
- ROI Formel nennen und berechnen, "mengenmäßige" Umsatzänderung um 3% - neu berechnen.
- Eigenkapital börsennotierte AG im Vergleich zu einer OHG in der Bilanz
- Was versteht man unter einem "Fonds" im Rahmen der Kapitalflussrechnung
- Was sind Intensitäten, 3 Beispiele, was sagen diese aus.

Komplex 1:

Statische Bilanzanalyse, diverse Kennzahlen berechnen, erklären was diese aussagen und das Ergebnis einschätzen. Habe nicht mehr alle Kennzahlen im Kopf, aber überwiegend waren es welche, die auch in der Musterklausur vorkommen. Deckungsgrad / Eigenkapitalrentabilität / Umsatzrentabilität / Materialintensität / Cashflow / Liquiditätsgrade etc. Zwei waren so nicht in der Musterklausur und ich bin mir gerade nicht sicher, ob in den Heften: "Vermögensmehrung" und "Working Capital in % zu UV".

Komplex 2:

Bewegungsbilanz erstellen. Und ich meine, auch Kennzahlen berechnen. Bei der Bewegungsbilanz war es etwas unterschiedlich im Vergleich zur Musterklausur. Z. B. die Vorräte sind in der Musterklausur in Summe vorhanden - Jahr 02 5.000, Jahr 01 2.000 = Zunahme 3.000. In der heutigen Klausur waren die Vorräte (und die anderen Positionen) noch unterteilt in Fertige Erzeugnisse (Zunahme) und Unfertige Erzeugnisse (Abnahme). Ich habe dort jetzt nix saldiert oder so, sondern einen Teil in Investitionen und den anderen Teil in Desinvestitionen eingetragen. Keine Ahnung, ob das so richtig war, ich muss zugeben, dass mir am Ende etwas Zeit für die Vorbereitung gefehlt hatte. :-/

Zusätzlich waren bei beiden Aufgaben noch unglaublich viele Informationen enthalten, die man (meiner Meinung nach) gar nicht brauchte! Ich hoffe, das sieht wer anders auch noch so! ;-) Vollständige GuV, Entwicklung der Forderungen, Zusammensetzung des Fremdkapitals, Anlagenspiegel etc.

Für die Musterklausur hatte ich keine Stunde gebraucht und ich emfand sie als relativ einfach. Heute habe ich die vollen zwei Stunden geschrieben und bin gerade so fertig geworden, obwohl ich alle Formeln ziemlich gut auswendig konnte und dafür nicht viel Zeit zum grübeln verschwendet habe.

Ich bin jedenfalls froh, dass diese Klausur vorbei ist!
Diplom-Kaufmann (FH) seit 23.09.2016
Controlling / Bilanzmanagement / Betriebliche Steuerlehre
Benutzeravatar
BiBu82
Forums-Profi
Forums-Profi
 
Beiträge: 102
Registriert: 05.03.11 16:38
Wohnort: Hannover

Zurück zu Buchführung/Bilanzierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast