WIN 30 - WIN 31 - WIN 32

Unternehmensführung, Datenbanken, C/C++, Java, Anwendungssysteme II, Betriebssysteme/Datenbanken, Funktionsbezogene Betriebswirtschaftslehre, Anwendungssysteme I, Systemanalyse
Antworten
Benutzeravatar
Liesl
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 28.12.19 10:23
Wohnort: Ingolstadt

Hallo zusammen, ich bin ein wenig überfragt bei den Modulen WIN 3x.

Kurztitel: Oberflächen-Dummy für eine einfache Anwendung

Langtitel: Erstellung und Erläuterung eines Oberflächen-Dummys für ein wenig komplexes Online-System.

Hintergrund.
Die Module WIN30, WIN31 und WIN32 sind inhaltlich aneinandergekoppelt. Im Modul WIN30 werden für eine einfache, selbst auszuwählende Web-Anwendung wie zum Beispiel ein Aufgabenmanagement oder eine Terminverwaltung Anforderungen an die technische Umsetzung definiert und mit einem Oberflächen-Dummy visualisiert. Im Modul WIN31 werden ausgewählte Elemente der Anforderungen in Form eines Pflichtenheftes dargestellt. Im Modul WIN32 erfolgt als Einzel- oder Gruppenarbeit die technische Realisierung der Web-Anwendung.

Aufgabenstellung.
Erstellen Sie für ausgewählte Funktionsbereiche einer einfachen Online-Anwendung einen Oberflächen-Dummy. Die zu entwickelnde und im Modul WIN32 in Teilen zu realisierende Web-Anwendung können Sie selbst auswählen. Dies kann zum Beispiel ein Aufgabenmanagement oder eine Terminverwaltung sein.

Dokumentieren Sie in Ihrem Assignment bitte folgende Inhalte:
• Darstellung der Vorgehensweise beim
Anforderungsmanagement
• Auswahl der von Ihnen zu konzipierenden
einfachen Anwendung – mit Begründung
• Auswahl eines frei zugänglichen Programms
zur Erstellung des Oberflächen-Dummys
(Mockups).

Wählen Sie hierbei zwei Programme aus und entscheiden Sie sich dann für ein System.
Begründen Sie bitte Ihre Entscheidung
• Festlegung der Funktionen, die Sie im
Oberflächen-Dummy skizzieren wollen.
• Dokumentation der Oberflächen-Vorschläge für
ausgewählte Funktionen – mit kurzen
Erläuterungen.

Im Oberflächen-Dummy müssen nicht alle Elemente der Oberfläche der Online-Anwendung
dargestellt werden – entscheiden Sie sich bitte bewusst für einen kleinen Ausschnitt des
Systems.

Bitte greifen Sie auf die Inhalte der Publikation von Marcus Grande zurück und führen Sie
weitere Recherchen durch. Beachten Sie bitte die Prinzipien des wissenschaftlichen Arbeitens.

Ich habe den zuständigen Professor bereits geschrieben und seine Antwort war nicht hilfreich. Wie habt ihr das angefangen?
Done:
WIN30, SQF24, BWL26

Working on:
WIN21, DBA23, SWE24, EIT22

Coming:
WIN31, WIN32, WIN33, ANS43, JAV41, JAV42, IUK20, VWL42, MAT27, SQF42, DBA62, ORG63, STA23, MCS41, UFU52, FMI23, BAK01 (Bachelor-Thesis), BSWINP (Projekt), BWSINT1 (Bachelorarbeit)
AniRa
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 18.12.19 19:00

Hallo,
also zunächst ist das Seminar sehr (!) empfehlenswert, falls du das nicht schon gemacht hast.

Ansonsten war ich anfänglich auch etwas überfragt aber arbeite dich durch das Buch von Grande, dann hast du einen Blick für das Thema Anforderungsmangement und dann bemühst du google nach frei zugängliche Mockup-Tools und dann bastel damit mal ein bisschen was, um zu sehen was die so können. Damit habe ich dann auch den Einstieg in das Thema gefunden, war anfänglich auch etwas verloren.

Und eine Anwendung für ein Online-System fällt dir bestimmt schnell ein. Als Hilfestellung kannst du ja einfach dein Handy herholen und dir eine App vornehmen und dich fragen wie du diese aufsetzen würdest, was müssen sie können, wie sollen sie funktionieren: Sport-Tracking, To-Do-Liste, Einkaufszettel, was-ist-im-Kühlschrank, Geburtstagsliste, Kostenaufteilung zwischen Freunden oder dann im Unternehmenskontext mit Aufgabenverwaltung, Benutzerverwaltung, Web Shop,... musst dabei ja auch das Rad nicht neu erfinden, das ist ja nicht Ziel der Übung.

So das jetzt mal auf die Schnelle - ich hoffe es hilft ein bisschen
Viel Erfolg
Ani Ra
Benutzeravatar
Liesl
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 28.12.19 10:23
Wohnort: Ingolstadt

Grüß dich AniRa,

dann schon mal vielen Dank für deine Antwort. Du hast mir zumindest mehr geholfen als da Prof. bos jetzt. Das Seminar hab ich am Montag. Dann lass ich mich mal überraschen. :wink:
Done:
WIN30, SQF24, BWL26

Working on:
WIN21, DBA23, SWE24, EIT22

Coming:
WIN31, WIN32, WIN33, ANS43, JAV41, JAV42, IUK20, VWL42, MAT27, SQF42, DBA62, ORG63, STA23, MCS41, UFU52, FMI23, BAK01 (Bachelor-Thesis), BSWINP (Projekt), BWSINT1 (Bachelorarbeit)
AndyE
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 16.03.21 09:00

Hallo Zusammen,

Ich habe jetzt Win 30 abgeschlossen und wage mich an Win 31.

Allerdings fehlt mir ein bisschen das Verständnis, in ein Win 31 soll dich das Pflichtenheft erstellt werden.
Soll das erstellte Pflichtenheft dann als Anlage an das Assigment oder soll das Pflichtenheft ein Teil des Assigments sein oder soll darin nur der Weg zum Pflichtenheft beschrieben werden?

Viele liebe Grüße
Andy
Alekhine
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 19.01.20 21:52

Hallo zusammen,

ich bin aktuell auch bei WIN 30 und trotz Seminar noch etwas verunsichert, wie ich mir das Assignment genau vorstellen soll.
Gibt es vielleicht jemanden, der sein WIN 30 Assignment zur Verfügung stellen würde?

Würde mich sehr über Antworten freuen.
gerritni
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 04.06.21 16:05

Hi,

ich habe WIN30 bereits abgeschlossen und WIN31 so gut wie fertig. Fragen wurden meines Empfindens in den Seminaren sehr ausführlich vom Prof beantwortet. Es wird auch immer eine sehr gute Hausarbeit vorgestellt. Das Inhaltsverzeichnis dieses Assignments hat mir immer sehr geholfen. Es gab auch oft Tipps zu den einzelnen Punkten.
Meine Empfehlung ist es bei Unsicherheiten immer dem Prof zu schreiben. Er macht einen sehr umgänglichen Eindruck.

WIN30:
1. Kapitel habe dort einmal das Anforderungsmanagement nach Grande definiert
2. dann wurde das Thema Mockup erklärt
3. anschließend wurden einige Tools zur Erstellung von Mockups rausgesucht, verglichen und die Entscheidung für eines begründet (kann draw.io empfehlen)
4. danach habe ich ein Mockup erstellt und es vorgestellt.
5. Abschließend eine Zusammenfassung und ein Fazit, weshalb es wichtig ist ein Mockup zu erstellen etc.

Stelle gerne meine Inhaltsverzeichnisse zur Orientierung zur Verfügung aber bitte nicht 1 zu 1 übernehmen :wink:
Inhaltsverzeichnis
1. Einleitung
1.1 Problemstellung
1.2 Zielsetzung
1.3 Aufbau
2. Begriffliche und theoretische Grundlagen
2.1 Anforderungsmanagement
2.1.1 Anforderungen
2.1.2 Gründe und Ziele
2.2 Mockup
2.3 Webanwendung
2.4 Open-Source-Software
3. Die Auswahl des Open-Source Tools
3.1. Anforderungen an das Tool
3.2. Auswahl
3.3. Ergebnis
4. Die Webanwendung
4.1. Auswahl der Anwendung
4.2. Festlegung der Funktionen
4.3. Oberflächen-Dummy
5. Zusammenfassung und Fazit
Literaturverzeichnis

An diesem Aufbau kann man sich orientieren.
Ich habe in dem Assignment eine 1.0 bekommen.

WIN31. ist ähnlich und baut auf WIN30 logischer weise auf.
Statt dem Anforderungsmanagement erläutert man das Pflichtenheft und grenzt es zum Lastenheft ab.
Anschließend wird die Vorgehensweise der Erstellung eines Pflichtenheftes beschrieben.
An stelle des Mockups erstellt man ein Pflichtenheft, Empfehle dabei was aus dem Internet zu nehmen, weil mir Grande dazu nicht viel weiterhelfen konnte.
Es muss nicht das komplette Pflichtenheft vorgestellt werden. Es reicht ein Teil.

1. Einleitung
1.1 Problemstellung
1.2 Zielsetzung
1.3 Aufbau
2. Begriffliche und theoretische Grundlagen
2.1. Definition Pflichtenheft
2.2 Unterschied zu Lastenheft
2.3 Qualitätsmerkmale
3. Erstellung eines Pflichtenheftes
3.1. Aufbau
3.2. Inhalt
4. Das Pflichtenheft

1. Zielbestimmung
1.1 MUSS-Kriterien
1.2 SOLL-Kriterien
1.3 WUNSCH-Kriterien
2. Einsatz
2.1 Zielgruppe
2.2 Anwendungsbereiche
2.3 Betriebsbedingung
3. Umgebung
3.1 Physikalische Umgebung
3.1 Betriebszeit
3.2 Produktübersicht
3.3 Technisches Umfeld
4. Funktionen
5. Leistungen
6. Produktdaten
7. Benutzeroberfläche
8. Sonstige Anforderungen
9. Gliederung
10. Ergänzungen

5. Zusammenfassung und Fazit



In WIN32 kommt dann alles zusammen und man entwickelt die Anwendung, für die man sich in Win30 entschieden hat,
Man sollte sich wirklich eine wenig komplexe Anwendung aussuchen mit so wenig Zusatz Funktionen wie möglich, da sonst das Pflichtenheft und die Anforderungen sehr umfangreich ausfallen. Erspart einem einiges an Arbeit.

Viel Erfolg euch weiterhin
Benutzeravatar
Liesl
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 28.12.19 10:23
Wohnort: Ingolstadt

Mega, vielen Dank für dein Feedback! :) :) :)
Done:
WIN30, SQF24, BWL26

Working on:
WIN21, DBA23, SWE24, EIT22

Coming:
WIN31, WIN32, WIN33, ANS43, JAV41, JAV42, IUK20, VWL42, MAT27, SQF42, DBA62, ORG63, STA23, MCS41, UFU52, FMI23, BAK01 (Bachelor-Thesis), BSWINP (Projekt), BWSINT1 (Bachelorarbeit)
Antworten