REG23 Klausur vom 25.05.2019

dem Ingenieur ist nichts zu schwere - er überbrückt die Flüsse und die Meere
Antworten
Broken Brain
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 07.06.17 18:50

28.05.19 11:23

Hallo,

anbei die Aufgaben, an die ich mich erinnern konnte.
Bitte gerne ergänzen bzw. korrigieren.

Detail

1.1 Gegeben war ein Diagramm mit diskretem Verlauf. Daraus musste die Funktion mit Standardsignalen in geschlossener Form entwickelt werden.

1.2 Gegeben war ein Blockschaltbild. Zu entwickeln waren die Übertragungsfunktion des offenen Regelkreises Fo(s), die Führungsübertragungsfunktion Fw(s) und die charakteristische Gleichung N(s)

1.3 Tabelle mit P, I, PI und PID Regler in Form von Diagrammen gegeben. Regler waren den Diagrammen zuzuordnen und zusätzlich die Schnelligkeit und stationäre Genauigkeit zu benennen.

1.4 Gegeben waren 2 Funktionen im Bildbereich, die in den Frequenzbereich überführt werden mussten und der reelle und komplexe Teil der Funktion bestimmt werden musste. Die Polstellen mussten im komplexen Koordinatensystem Re/Im eingezeichnet werden und eine Aussage zur Stabilität und Schwingungsfähigkeit getroffen werden.

Komplex

2.1 Bodediagramm war gegeben und musste interpretiert werden.

2.2 Nyquist-Diagramm war gegeben und musste ebenfalls erklärt / interpretiert werden.

2.3 Phasenreserve erklären für Bode und Nyquist

2.4 3 Ortskurven im Nyquist-Diagramm gegeben für drei Verstärkungsfaktoren. Es sollte grafisch ermittelt und erklärt werden, wie groß die Verstärkung werden darf, bevor das System instabil wird.

3 …nicht bearbeitet

4.1 Übertragungsfunkton für ein VZ3 Glied mit einer Konstanten K im Nenner war gegeben. Fo(s) war gesucht.

4.2 Charakterichtische Gleichung und Übergang zum Frequenzbereich war gesucht.

4.3 Mit Hilfe des Hurwitz Kriteriums sollte eine Bedingung für die Konstante K entwickelt werden, damit das System Stabil ist.

Im Vorfeld hatte Herr Tebrake die Berechnung von Faltungsintegralen, aufstellen und lösen von Differenzialgleichungen und die Transformation bzw. Rücktransformation vom Zeit- zum Bildbereich ausgeschlossen.
Er hat auch deutlich gemacht, dass in REG20 Steuerungs- und Regelungstechnik in der Klausur drankommt, in REG23 aber nur Regelungstechnik, da die Steuerungstechnik über das Assignment abgeprüft wird.

Teilnahme am Präsenztutorium ist aus meiner Sicht empfehlenswert. Herr Tebarke stellt Skripte und Aufgabensammlungen zur Verfügung, die Bei der Vorbereitung sehr hilfreich sind.

Mit guter Vorbereitung war die Klausur machbar. Unterschätzen würde ich das Fach aber nicht. Es ist vom Niveau her auf jeden Fall mit Mathe und Physik vergleichbar und viele Themen aus diesen Fächern werden hier benötigt.

Viel Erfolg allen, die noch schreiben.
Antworten